Zum Inhalt springen

Antibeschlag-Beschichtung

Jeder Brillenträger kennt das Problem: Die Brille beschlägt, sobald man im Winter von draußen in ein warmes Zimmer eintritt. Was schon im normalen Alltag nervig ist, kann während der Arbeit im schlimmsten Fall zu Unfällen führen, weil plötzlich die Sicht wegbleibt. Oftmals ist eine Antibeschlag-Beschichtung deshalb ein absolutes Muss. Auch hier wird die Schutzbrille entweder mit der Beschichtung besprüht, oder die Schutzbrille wird eingetaucht. Aber wieso beschlägt eine Brille überhaupt und wie wirkt die Beschichtung dem entgegen?

Kondensiert Wasser bei einem Temperaturwechsel, bilden sich auf den Brillengläsern winzigste Dunsttröpfchen. Das Licht bricht sich in jedem einzelnen dieser Tröpfchen und wird zerstreut – dadurch wird die Schutzbrille undurchsichtig und eine freie Sicht ist nicht mehr möglich.
Die Beschichtung sorgt dafür, dass sich keine einzelnen Tropfen mehr bilden können. Stattdessen verteilt sich der Dunst als dünner Film auf den Gläsern der Schutzbrille, der so hauchdünn ist, dass er nicht die Sicht beeinträchtigt. Das Licht bricht sich nicht mehr und die Schutzbrille bleibt klar.

Haben Sie eine Frage dazu? Wir beantworten sie umgehend!

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert