Zum Inhalt springen

Abkürzungen für Eigenschaften von Sicherheitsschuhen

Eigenschaften von Sicherheitsschuhen

Jedes Berufsfeld bringt seine eigenen Anforderungen an Sicherheitsschuhe mit sich. Müssen Arbeitsschuhe vor Kälte schützen oder vor Wärme? Braucht der Sicherheitsschuh eine durchtrittsichere Sohle? Oder ist sogar eine wasserabweisende Oberfläche der Sicherheitsschuhe nötig?

Wer dann dabei ist, einen passenden Sicherheitsschuh auszuwählen, wird feststellen, dass hier eine Menge Abkürzungen mit ins Spiel kommen, die jeweils Genaueres über die Eigenschaften des Sicherheitsschuhs verraten. Diese kommen meist zusätzlich zu den Eigenschaften hinzu, die ein Schuh der jeweiligen Klasse SB, S1, S2, S3, S4 oder S5 sowieso mitbringen muss.

Was steht denn eigentlich wofür? Hier eine kleine Auflistung:

A – Antistatisch; Schuh ist fähig, elektrostatische Ladung in geringem Maße abzuleiten

AN – Knöchelschutz

C – Elektrisch leitfähig; Gefahr eines elektrischen Schlags wird verhindert

CI – Kälteisolierung

CR – Schnittfest

E – Energieaufnahme im Fersenbereich; Ferse wird vor Stößen gedämpft, Gelenke geschont

FO – Kraftstoffbeständige und ölresistente Sohle

ESD – Electrostatic Discharge; Sicherheitsschuhe sind ableitfähig und verhindern eine elektrostatische Aufladung des Trägers

HI – Hitzeisolierung

HRO – Sohle ist 60 Sekunden lang beständig gegen Kontaktwärme von bis zu 300°C

M – Mittelfußschutz; zusätzlich zur Zehenschutzkappe ist auch der Mittelfuß geschützt

P – Durchtrittsichere Sohle; Nägel oder andere spitze Gegenstände dringen nicht durch

SRA – Rutschhemmung, getestet auf Keramik

SRB – Rutschhemmung, getestet auf Stahl

SRC – kombinierte Rutschhemmung, Eigenschaften von SRA und SRB vorhanden

WR – Gesamter Schuh ist bis zu 15 Minuten komplett wasserundurchlässig

Haben Sie eine Frage dazu? Wir beantworten sie umgehend!

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert